Hallo und Willkommen, 

 

diese Seite schildert die Geschichte eines Aquariums von der ursprünglichen Idee bis hin zum heutigen Resultat. Sie soll kein Leitfaden zur perfekten Planung, Einrichtung und Pflege werden, sondern nur die up´s and down´s aufzeigen und zum selber probieren anregen, gegebenenfalls auch Übereifer bremsen.

Weiter soll sie als Beispiel dienen welche Fehler man als Anfänger und noch schlimmer als Wiedereinsteiger machen kann.
1. Fettnäpfchen Nr. Eins: nur zu trügerisch ist die Sicherheit bereits zu Wissen und auf Erfahrungen

    zurück zu greifen die eventuell veraltet und von der Technik überholt sind.

  • was bei dem einem Aquarium erfolgreich läuft ist nicht zwangsläufig richtig und ebensowenig 1:1 auf andere Aquarien übertragbar. Es ist ein kleines Stück Natur und wir können nur einen Bruchteil der einwirkenden Parameter messen und beziffern, das meiste bleibt im verborgenen.
  • auf die Sicherheit "zu Wissen und auf Erfahrung zurück greifen können" folgt die Erkenntniss wieviel mann scheinbar vergessen hat, und / oder frühere Rückschläge verdrängt wurden.
  • heute sind weit mehr Pflanzen im Handel als z.B. noch vor 30 Jahren. Und diese sind zum Teil weit anspruchsvoller was ihre Ansprüche an Pflege und Umfeld betrifft.

2. „Fehler“ war bei mir der Klassische - der oder keiner Fisch –  der aus einem anfänglichen

    Südamerika ein Asien Aquarium werden lies. Aus diesem Patzer resultiert dann auch der Name

    Erbsenfisch, denn der indische Zwergkugelfisch (auch Erbse) genannt war mein

    -DER oder KEINER Fisch - 

 

Die Idee,  

  

 

ein Südamerikabecken mit Schmetterlingsbuntbarschen

und einigen Beifischen wie Panzerwelse und Salmler sowie einer entsprechenden Bepflanzung.

 

 

... hier die erste Einrichtung noch ohne Bewohner, während der Einfahrphase

 

 

  

 

...und mit den ursprünglich geplanten Stars....die sich entgegen ihres "schlechten Ruf`s" lange Zeit sichtlich wohl fühlten, und als wenig Anfällig erwiesen.

 

   

 Das Ergebnis:

 

 

wurde ein Asienbecken mit Zwergkugelfischen, Weißwangengrundeln und Keilfleckbarben.

Nicht zu vergessen 3 Südamerikanische Gäste, die -Roten Phantom Salmler- die aus dem ursprünglichen Besatz noch übrig sind. 

   

 

Das aktuelle Aquarium

Neue Möbel erforderten ein Umstellen der Einrichtung, und ergaben die Option auf  ein größeres Becken zu wechseln, also wurden `Nägel mit Köpfen´ gemacht.

Das Ergebnis aus einem 54 Liter Aquarium (mit ca. 40 Liter Wasser netto) wurde ein Becken mit effektiv 90 Liter netto.

 

Das "Neue Aquarium" zwei Tage nach dem Start!

 

 

Das„Neue Aquarium“

 

 

 

                         

    Becken    
       

80 x 40 x 35 cm    brutto 112 Liter    (netto ca. 90 L)   

Neu


    Abdeckung   

Duolux 2 x 20 Watt T8-Röhren   

Neu


    Beleuchtung    
       

    1    x Sun-Glo    1 x Aqua-Glo        
+ Reflektoren

Neu



    Heizung    
       
Regelheizstab 100    100 Watt  für    Becken mit 100 – 150 Liter Volumen   



    Bodenfluter   

    24V / 10W Silikon Heizkabel 200 cm lang

    
       


    Filter   

Außenfilter    für    Aquarien bis 250 Liter    Pumpenleistung    440 Liter/Stunde    Förderhöhe    max. 1,5 Meter    Filtervolumen    3 Liter   

    
       


    Filtersubstrat   

Filtermatte,gesintertes Granulat,und Tonröhrchen
    
       


    CO 2    Anlage   

    Druckgas CO2 Anlage mit Nachtabschaltung    für Einwegflaschen
Glas CO 2 Diffusor

    
       


    
        Sonstige    Ausstattung    
       
    
       


    Bodengrund /Bodendünger    

Manado -    
Düngekugeln

    Kompltett
getauscht

       


    Deko   

    Mopani    Wurzel (mit Javafarn)   

    
       


    
       
    Mopani    Wurzel (mit Anubias bart.)        

    
       


    
       
    Mangrove    ( mit Anubias bart. und Flame-Moos)   

    Neu
       


 

 

 

    
        Bepflanzung    
       
    
       


    Anubias    barteri var. nana `Bonsai` (teilw. auf Holz)   

    Bonsai-Zwergspeerblatt   

    
       

    Cryptocoryne    crispatula  var. balansae   

    grasblättr.    Wasserkelch   

    
       

    Cryptocoryne    parva   

    kl.    Wasserkelch   

    
       

    Cryptocoryne    wendtii   

    Wendts    Wasserkelch   

    
       

    Hygrophila    corymbosa ´Kompakt`   

    Kompakter    Riesenwasserfreund   

    
       

     Microsorum    pteropus ´Windeløv` (auf Holz)                                                                 

    kl.    Javafarn   

    
       

    Nymphaea    lotus rot   

    Roter    Tigerlotus   

    
       

    Taxiphyllum    sp.Flame  (auf Holz)   

    Flame-Moos   

    
       

    
        Besatz    
       
    
       


    Carinotetraodon    travancoricus   

    5   

    Indischer    Zwergkugelfisch (Erbse)   

    
       
    Megalamphodus    sweglesi    (Hyphessobrycon    sweglesi)   

    3   

    Roter    Phantomsalmler   

    
       
    Rhinogobius    duospilus (Rhinogobius wui)   

    3   

    Weißwangengrundel   

    
       
    Trigonostigma    hengeli    

    10   

    Roter-    oder Hengels Keilfleckbärbling   

    
       

 

 

Der Weg 


 

Techn. Grundausstattung

mit erstem Layout  

 (früher nannte man das noch Deko 

bzw. Pflanzplan)  

und original Setup  

 -dem Innenfilter der nach einem Todesfall (ein Fisch hatte sich dahinter eingeklemmt) gegen einen Außenfilter getauscht wurde.  

 

 

 

 

 

 

 

 

Aquarien Set 

Becken

60x30x30 cm

Vollglas mit einfacher Verklebung

Filter
Innenfilter

Der Filter wurde zu gunsten eines Plus an  Schwimmraum gegen einen Außenfilter getauscht

Heizung
50 Watt Regelheizer

 
Abdeckung / Beleuchtung
Kunststoff schwarz
1x15 Watt Sun-Glow T8
Reflektor aus weißem Kunststoff



-Durchaus ausreichend bei entsprechender Bepflanzung
-besser sind Reflektoren aus poliertem Metall

diese bringen über 100% mehr Licht ins Aquarium

Thermometer
Folienthermometer
ich finde die Dinger unmöglich  (pers. Geschmack) daher gegen ein schlankes Alkoholthermometer getauscht

... diese Kombination funktionierte gut 1 Jahr ohne nennenswerte Probleme ... die Pflanzen 

wuchsen einigermaßen und Algen waren da aber kein Ärgerniss. Probleme traten erst auf als ich  

die Lichtintensität steigern wollte und zu diesem Zweck die Abdeckung mit Alufolie auskleidete.

Jedoch wucherten nicht die Pflanzen sondern die Bartalgen! Nach entsprechender Recherche in diversen Fachbüchern wechselte ich die Röhre und ergänzte diese gleich noch mit einem Reflektor mit erheblich besserer Lichtausbeute. Die Bartalgen wurden weniger dafür kamen jetzt Fadenalgen und Schmieralgen. Ich hatte dummerweise die falsche Lichtfarbe gewählt, eine die normalerweise als Ergänzung von Beleuchtungskombinationen verwendet wird.

 

Die Algen werden von mir auch durch viel zu häufige Eingriffe in das "System" Aquarium gefördert. Damit sich die chem. und biolog. Prozesse entwickeln und einpendeln können ist Zurückhaltung angebracht, denn jeder Eingriff kann störend wirken und negative Folgen auslösen. Deshalb........

- EIN AQUARIUM BRAUCHT AUCH RUHE -

Auch hier bin ich ein gutes Negativbeispiel.

 

B) Technische Änderungen: 

Filter                          EHEIM 250

Substrat                    EHEIM MECH                                       

                                   EHEIM Substrat

Der Bodenfluter

Heizung                    Elite 50 Watt

Bodenfluter              JBL Pro Temp   Basic 120

Thermometer          JBL

       CO-2   Düngung       JBL Proflora   u402   mit   Nachtabschaltung

       Beleuchtung            1 x 15 Watt T8   JBL SOLAR   TROPIC

Reflektor                  JBL SOLAR   REFLECT

 

Lüfterpumpe           EHEIM 100

Ausströmer             EHEIM  

 

 

Nährboden       Dennerle   DeponitMix Professional

                   Bodengrund        JBL Manado

(es gibt diverse Berichte wonach es zu einer extremen Wasseraufhärtung durch Manado Böden gekommen ist. Dies ist bei allen Naturböden egal ob Kies oder in diesem Fall gebranter Lehm möglich, da ein gewisser Kalkanteil nie ganz auszuschließen ist. Um sicher zu gehen habe ich den Bodengrund zuerst zwei Tage gewässert und dann die Wasserhärte kontrolliert ... alles OK)   

 

 

Beleuchtungs Dauer 2 x 5 Stunden mit einer Mittagspause von 4 Stunden.
Daraus ergibt sich für mich die Möglichkeit unabhängig vorn Schichtarbeit morgens und abends etwas Zeit mit meinem beleuchteten Aquarium zu verbringen. Schließlich steht es ja nicht zum Selbstzweck herum.

 

Die Beleuchtung : In älteren Aquaristik Fachbüchern liest man häufig eine Beleuchtung von Zwölf Stunden sei ideal da unsere Pfleglinge schließlich überwiegend aus den Tropen stammen.
Das stimmt so nicht und ist in neueren Auflagen meist auch revidiert.
Z.B. in einem Fluß wie dem Amazonas wird man auf Grund der Strömung, Wassertiefe und des teilweise sehr trüben Wassers Wasserpflanzen nur im Uferbereich finden und der liegt die meiste Zeit im Schatten von Bäumen. Hinzu kommt für alle tropischen Regenwälder das täglich mehrstündige Regenschauer niederprasseln wo wieder kein Sonnenlicht auf die Pflanzen trifft. Die Algen die in Ihrem Aquarium leben sind allerdings Einheimische und an europäische Bedingungen mit jahreszeitlich unterschiedlichen Tageslicht Mengen angepasst und nutzen jedes Licht, werden also von der langen Lichtphase begünstigt (Dauer Sommer). Selbst unsere einheimischen Bäume drehen im Hochsommer irgendwann am Tage die Blätter aus der Sonne um keinen "Sonnenbrand" zu bekommen und die Wasserverdunstung zu regulieren, was wiederum zeigt das unsere heimischen Pflanzen nicht an zwölf Sonnenstunden gewöhnt sind.
Eine Tägliche Mittagspause hat also für ihre Pflanzen Vorteile weil nätürlicher, Ihren Fischen und sonstigen Pfleglingen ist es egal und der Algenvermehrung wirkt es entgegen.
Ausnahme Sie pflegen ein Nanoaquarium das ausschließlich mit Mooskugeln "bepflanzt" ist, diese sind in Wirklichkeit Algenbälle (Cladophora aegagrophila).


 

Wasserwerte im Detail
Tempeatur
KH
GH
pH
NH4
NO2
NO3
PO4
FE
CO-2 (lt. Tropfentest)
CO-2 (math. Angleichung nach Krause)

26°C
6-7°dH
9°dH
7
<0,05 mg/l
0,05 mg/l
10 mg/l
1,2 mg/l
< 0,05
~32 mg/l
14 mg/l

 

sämtliche Werte wurden mit Tropfen Tests (Tetra und JBL) ermittelt und werden regelmäßig überprüft! Da mein Trinkwasser aus einem Stausee stammt dessen Einzugsgebiet in einer vorwiegend Landwirtschaftlich genutzten Gegend liegt kann der NO3 (Nitratwert) Saisonal auf bis 50 mg/l ansteigen. Da der Wert sich im Becken binnen 2-3 Tagen auf ~10 mg/l einpendelt sehe ich noch von Wasseraufbereitern ab, werde die Werte aber weiterhin im Auge behalten. Da ich den pH/KH künstlich senke möchte ich nicht unnötig viel in dem Wasser rumpanschen, denn meines Erachtens ergibt sich aus der Mischung versch. Substanzen (auch bei Bio- oder "rein Pflanzlich") immer ein rest Risiko an Wechselwirkungen (bezogen auf die Produkte, deren Inhaltsstoffe sowie die verschiedenen Abbaustufen).

 

 Abschließend noch eine Analyse des örtlichen Trinkwasserversorgers:

 

   

Trinkwasseranalyse










Analyse

Einheit

Grenzwert
Trinkwasserordnung

Messwert

Werte aus dem
Aquarium

Datum



02.03.09


pH


6,5-9,5

7,73

7,0

Gesamthärte

°dH

-

10,3

9,0

Härtebereich

-

-

mittel


Calcium

mg/l

-

61

-

Magnesium

mg/l

-

7,7

-

Natrium

mg/l

200

60,9

-

Kalium

mg/l

-

2,5

-

Chlorid

mg/l

250

51,5

0

Sulfat

mg/l

240

61,7

-

Nitrat

mg/l

50

37,9

10

Calcitlösekapazität



-2,6

-






 

 

 

Das aktuelle Aquarium:

 

 

 

Der Mulm ist durchaus erwünscht und wird beim Wasserwechsel nur reduziert und nie ganz entfernt, ebenso die Algenrasen die an Rückwand und Deko sind. Abgesaugt wird nur wenn es zuviel wied und die Optik stört, so wie die immer mal wieder aufkommenden Schmieralgen.

  

Durch die CO-2 Versorgung mit zusätzlicher Düngung müssen die Pflanzen regelmäßig gelichtet werden. Abgesehen vor der Grundversorgung mit Nährboden wird nach jedem Wasserwechsel (wöchentlich) Flüssigdünger nachdosiert und täglich durch einen Tagesdünger ergänzt.    

 

   

 

 

 

 

Kostenaufstellung :

      

   Anfänger   Set :

   60 x 30   x 30 cm (54 Liter brutto) –
Innenfilter – Regelheizer –   Folienthermometer -
Abdeckung mit 15 Watt Leuchte


   29,95 €
                     


   Unterschrank

   Material   nur Holz ohne Beschläge
(die fanden sich noch im Hobbykeller)


   60 .-€

   Einrichtung

   Kies

   7,99 €

   
  

   Dünger   (Nährboden)

   4,99 €

   
  

   Mopani-Wurzel

   4,49 €

   Zubehör

   Tonpapier   als Rückwand hinter dem Aquarium

   0,79 €

   Wasserpflanzen

   Javafarn,   Fettblatt, Amerik. Eidechsenschwanz, Papageienblatt,   Echinodrus Hybride,
Rundblättriges Perlenkraut


    20,93 €

 Gesamtkosten
/ pro Monat
(2 Monate) zuzügl. Futterkosten*


    69,14   €

*+


   34,57 €

ca. 25,- €


   Zubehör

   pH Test

   6,99 €

   
  

   KH Test

   6,99 €

   
  

   Nitrit   Test NO- 2

   10,79 €

   
  

   GH Test   

   6,99 €

   Pflanzen

   Javamoos

   1,98 €

   Futterzucht

   Elite   799 Lüfterpumpe

   8,59 €

   
  

   4 m   Luftschlauch

   2,20 €

   
  

   Tetra   Tec AS25 Ausströmer (Doppelpack)

   1,98 €

   
  

   Schraubzwinge   für Luftschlauch

   1,99 €

   
  

   Hobby   Artemia Sieb

   3,99 €

   
  

   Leere   Einweg Flaschen

   0,00 €

   Technik

   Eheim   Classic 2213 Außenfilter

   39,99 €

   
  

   Eheim   Filtersubstrat mech.

   5,99 €

   
  

   Eheim   Filtersubstrat Torfpellets

   6,99 €

   
  

   Eheim   Doppelhähne
(zur leichteren Filterwartung)


   25,98 €

   
  

   Fischnetz

   2,99 €

   
  

   Magnet-Scheibenreiniger     

   13,98 €

   
  

   Reflektor   für T8- Lampen

   11,98 €

   
  

   Diverse   Kleinteile
über einen größeren Zeitraum ca.


   40,00 €

   Fische

   Aus   mehreren Einzelposten ca.

   65,00 €

   Gesamtkosten
/ pro Monat
( 16 Monate) zuzügl.   Futterkosten*


   334,53   €

*+


   20,91 €

ca.   25,- €


   CO2 Düngung

   JBL   Proflora ų 402 Profi
mit Nachtabschaltung für Einwegflaschen


   175,00 €

   Bodenfluter

   JBL pro   Temp Basis 120

   42,95 €

   Nährboden

   Dennerle   DeponitMix Prof.

   30,95 €

   Bodengrund

   JBL   Manado   

   16,00 €

   Ersatzteile und   Aufrüstung

   Div.   Kleinteile für CO 2 Anlage

   50,00 €

   
  

   Ersatz   Gasflaschen 3 Stck.

   46,70 €

   
  

   CO 2   Tropftest

   14,90 €

   
  

   Div.   neue Pflanzen

   25,00 €

   
  

   JBL   Testkoffer

   99,95 €

   Kosten   : Gesamt
/ pro Monat
(30 Monate) zuzügl. Futterkosten*


   835,45   €

*+


 27,85 €

ca.   25,- €

   Neues Aquarium

   Waterhome   Hagen   80 x 30 x 35 cm   mit
Duolux Abdeckung
   (2 x 20 Watt T8)
incl. Röhren
+ Reflektoren
+Regelheizer 100 W



   
   
   
140,76


   Modernisierung der   CO- 2 Anlage

   JBL   Mehrwegflasche 500 g   mit Adapter

   
   83,48

   Modernisierung   Filteranlage

   Eheim   Vorfilter

   9,95 €

   Zuzüglich div. neuer   Pflanzen

   Vorwiegend   schnellwüchsig   oder Moose  ca.

   50,00 €

   Kosten   : Gesamt
/ pro Monat
(35 Monate)


   1.119,64   €

  31,99 €

   12/2008   – 4/2012

   Futterkosten   pro Monat
 (Lebendfutter und Flockenfutter) ca.


   25,-€

   
  

   Strom /   Wasser pro Monat ca.

   2,-€

   
  

   Effekt.   Kosten pro Monat

   ~58,-€

Da jetzt keine weitere Auf- oder Umrüstung geplant ist werden sich die Kosten für Technik nun mehr etwas relativieren, auch unter anderem da jetzt die CO-2 Anlage auf Mehrwegflasche umgerüstet wurde und die teuren Einweg Ersatzflaschen (ca. 60 - 70,-€ pro Jahr) wegfallen. Eine wieder Inbetriebnahme des 54er Beckens als LowTec Aquarium mit Luftheber Patronenfilter (ca.15 – 20,-€) und Pflanzen sowie Dekoration die noch von bisherigen Layout ´s übrig sind wird hingegen richtig Rentabel, da dieses Becken für Garnelen und Schnecken  

( quasi als Futterzucht) geplant ist. Was bleibt sind die Kosten für Dünger, Medikamente, und Dekoration ….

In den folgenden 8 Monaten, die ich hier nicht mehr im Einzelnen liste kamen durchschnittlich 18 – 20.- € monatlich zusammen. Mal war es eine Wurzel diezu neuen Ideen inspirierte oder ein interessantes Buch, dann wurde die Einlass- / Ansaugseite des Filters modifiziert oder das gesamt Bild wurde mal wieder geändert.

 

Interessant ist jedoch die Tatsache das ich bei Zwischenabrechnungen auch immer auf ca. 50,- € pro Monat komme. Die Entwicklung die hier dokumentiert wird sehe ich nicht als Außergewöhnlich an, den Probleme treten unweigerlich auf und die einzige Frage ist ob man aufgibt oder weiter macht (Investiert).

Man muss schon einige Erfahrung mitbringen oder viel Glück haben um ein Becken ohne viel Aufwand langfristig ohne Rückschläge zu betreiben. Hilfreich ist sicherlich schon  im Vorfeld Informationen zu sammeln und genau zu planen. Und diese Planung entsprechend ohne plötzliche Änderungen umzusetzen.

SOMITSIND DIE OFT IN BÜCHERN UND PROSPEKTEN PROPAGIERTEN KOSTEN VON UNTER 10.-  EURO HINFÄLLIG.

Es geht mit Sicherheit preiswerter, jedoch ziehe ich es vor mit mehr Kosten zu kalkulieren und freue mich wenn es günstiger wird. Das ist besser als nachher frustriert Aufgeben zu müssen weil die Kosten zu hoch werden, oder die Probleme nicht in den Griff zu kriegen sind.

 

O.K. ... über 800.- Euro für ein 54 er oder aufgelaufen ca.1200.- Euro für einen 112 Liter Zimertümpel sind schon Rekordverdächtig.

Es geht auch ohne Bodenfluter, CO2, Duolux Beleuchtung und Reflektoren, .....

Es ist auch möglich ganz ohne Aquarium zu leben - aber mit ist interessanter.

Und mit dem ganzen Schnick Schnack wird es einfacher, die Auswahl an möglichen Pflanzen wird größer und damit die gestalterichen Möglichkeiten. Es wird "etwas" leichter Algen ohne Chemie in den Griff zu bekommen.

Gleichzeitig steigt nicht zu letzt der dekorative Wert des Einrichtungs Gegenstandes Aquarium. Eindeutig zeigt sich aber das sich "Schnäppchen" nicht lohnen. Die Lüfterpumpe für unter 10 € war 

nach 1 1/2 Jahren defekt und Ersatzteile nicht erhältlich. Der Nachfolger, ein Markenfabrikat, läüft seit über 2 Jahren, bringt wesentlich mehr Leistung und ist leiser (viel leiser)

 

 

10868

 

 

 

 

Impressum

Hans - Dieter Reidick

Tel.: 0178 9 758 283 

e-mail: HDReidick@googlemail.com